Theater

Der Weibsteufel


Frei nach Karl Schönherr – sehr frei sogar – zeigt das Stadttheater Kufstein im Juni und Juli „Der Weibsteufel“ in einer Bearbeitung von Klaus Reitberger. Unheimlich und mystisch ist die Inszenierung, ein Volksstück mit einem Hauch von Hexenkult und dunkler Verführung, ein Reigen rund um Begierde und Mord.

Stefanie Grießer als Weibsteufel



Stefanie Grießer – zuletzt zu sehen im volksbühnenpreisgekrönten Stück „Antigone“ – gibt die Titelrolle. Sie spielt das Weib, das anfangs noch schwache und unterwürfige Wesen, das sich im Lauf der Geschichte seinen Weg zur Freiheit bahnt – und dabei auch jegliche Ketten von Moral und Konvention abstreift. Opfer müssen gebracht werden. Niemand darf ihrem Streben nach Macht und Selbstbestimmung im Wege stehen. Sie hat Blut geleckt. Ein Dämon ist erwacht und nichts kann ihn aufhalten.

Gunther Hölbl und Hannes Reitberger sind die Opfer des Weibsteufels. Ersterer spielt den Mann, der sein Weib anfangs noch dominiert und beherrscht. Letzterer spielt den Jäger, dessen Ankunft alles verändert.

Lange suchte das Stadttheater Kufstein nach einem geeigneten Spielort für dieses düstere Volksstück. Fündig wurde man in Schwoich, wo Baumeister Anton Rieder sen. den idyllischen Örlach-Hof fürs Theater zur Verfügung stellt.

„Der Weibsteufel“ ist weit mehr als nur eine einfache Dreiecksgeschichte zwischen einem Mann, seinem Weib und einem jungen Jäger. Da spielen noch ganz andere Elemente mit hinein. Zwischen den Zeilen entdeckt man immer wieder Diabolisches, Albtraumhaftes und Abgründiges.

Letztlich ist Karl Schönherrs „Der Weibsteufel“ auch ein Stück über weibliche Emanzipation – jedoch mit finsterem Unterton. Viel zu lang aufgestaute Gefühle, Aggression und Begierde kennen plötzlich kein Halten mehr. Ein Damm bricht. Das Weib und ihr Handeln werden zur alles verschlingenden Flut, in der alles Bewährte, zuletzt auch Jäger und Mann, qualvoll ertrinken.

Kartenvorverkauf: Ferienland Kufstein, Tel. +43 (0)5372 62207 / Raiffeisenbank Schwoich, Tel. +43 (0)5372 58511, Eintritt: € 12,--


Vergangene Termine