Theater

Der Vorname


Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière.

Sich endlich mal die Wahrheit sagen...Ein Abend voller Überraschungen, der als Einladung zum gemütlichen Essen mit Freunden beginnt, bevor das Wohnzimmer zur Vorhölle werden wird. Hinreißend komische Dialoge in bester Tradition der französischen Gesellschafts-komödie, treiben atemlos die Figuren mit beißender Komik in ihre Abgründe. Aber es bleibt ja alles in der Familie... Ein schöner Abend mit Freunden soll es werden, zu dem der Literaturprofessor Pierre Garaud und seine Frau Elisabeth geladen haben. Bruder Vincent, seine schwangere Frau Anna und der Posaunist Claude, ein Freund seit Kindertagen, sind die Gäste dieser netten, privaten Runde.

Doch der beschaulich geplante Abend, startet schon mit einer hitzigen Debatte, als Vincent seinen Freunden eröffnet, dass der geplante Vorname seines noch ungeborenen Sohnes Adolphe sein soll. Nach einem Romanhelden der französischen Romantik natürlich. Die aufgeladene Diskussion, ob der Vorname eines Kindes an Hitler erinnern darf, ist dabei erst die Eröffnung eines gepflegten Abends, der bald gänzlich aus dem Ruder läuft. Alte Geschichten werden ausgegraben, Eitelkeiten und bisher Verschwiegenes kommen ans Tageslicht und die Contenance, die man bis jetzt im einträchtigen Miteinander hatte, verrutscht komplett. Es droht das totale Fiasko... Der VORNAME ist der erste Theatertext der erfolgreichen Drehbuchautoren Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière und wurde kürzlich auch verfilmt.

Spiel: Sigrid Sattler Melanie Katja Schneider, Christian Elgner, Holger Schober, Hans T. Tafner, Produktionsleitung: Julia Faßhuber, Inszenierung: Peter Faßhuber Rechte: Theaterverlag Desch


Vergangene Termine