Theater

Der verkaufte Großvater


Groteske in drei Akten von Anton Hamik mit der Bühne Weinviertel

Es ist ein Kreuz mit dem angeheirateten Großvater, der auf dem Hof nur ständig Unruhe stiftet. Also verkauft der Kreithofer ihn nicht gerade unwillig dem neureichen Haslinger. Bald schon wird offenkundig: Es geht dabei nicht um ihn, sondern um zwei Häuser, die er angeblich oder tatsächlich besitzt, und um die Hypothek auf dem Haus Kreithofers. Der Großvater versteht es, aus seiner Rolle des nur geduldeten Alten mit Witz zu entkommen, und führt alle an der Nase herum. Am Ende lässt er sich mit einem Trick wieder zurückkaufen, stellt die moralische Ordnung wieder her und entlarvt die Besitzsüchtigen.


Vergangene Termine