Theater

Der Schüler Gerber


Felix Mitterers eindringliche, sensible Bühnenfassung feierte 1999 in der Regie von Michael Schilhan ihre umjubelte Uraufführung in Graz.

Nach dem Roman von Friedrich Torberg / Bühnenfassung von Felix Mitterer.
»Soll ich mich ducken?« – In seinem letzten, entscheidenden Schuljahr am Realgymnasium bekommt Kurt Gerber einen neuen Klassenvorstand, den berüchtigten Mathematiklehrer »Gott Kupfer«, dem er, trotz aller Warnungen, zunächst mit stolzem Aufbegehren entgegentritt, weigert er sich doch zu glauben, dass jemand wie Kupfer Einfluss auf seine Zukunft oder gar auf sein Leben nehmen kann – schließlich muss (muss, muss, muss!) er ja nur dieses Jahr über- und die Matura bestehen, danach kann ihm niemand mehr etwas anhaben.

Doch nach und nach beginnt das Selbstbewusstsein des Schülers zu schwinden; mangelnde Leistungen in Mathematik, der offene und demütigende Konflikt mit seinem sadistischen Klassenvorstand (Danke. Setzen. Nicht genügend!), der fehlende Halt in der Klassengemeinschaft, die Sorge um seinen todkranken Vater und die unerfüllte Liebe zu einer ehemaligen Mitschülerin treiben Gerbers Verzweiflung, Verwirrung und Vereinsamung voran, sodass seine Kapitulation unausweichlich scheinen muss (muss, muss, muss!).

Friedrich Torbergs »Der Schüler Gerber« ist 1930 erschienen und dokumentiert nicht nur eigene schulische Erfahrungen des Autors, sondern auch ein Sittenbild der Zwischenkriegszeit und ist längst zum Inbegriff des adoleszenten, an der Schule des Lebens sowie an Drill und inhumaner »schwarzer« Pädagogik zerbrechenden Menschen geworden, dessen Schicksal für alle nachfolgenden Generationen nicht an Wirkung verloren hat. Felix Mitterers eindringliche, sensible Bühnenfassung feierte 1999 in der Regie von Michael Schilhan ihre umjubelte Uraufführung in Graz und kehrt nun ins Next Liberty zurück.

Regie: Michael Schilhan,
Ausstattung: Mignon Ritter,
Musik: Maurizio Nobili,
Lightdesign: Viktor Fellegi,

Kurt „Scheri“ Gerber: Michael Großschädl
Lewy: Christoph Steiner
Weinberg: Amelie Bauer
Benda: Clemens Janout
Zasche: David Valentek
Schönthal: Michael Postmann
Pollak: Michael G. Sumper
Prof. „Gott“ Kupfer: Helge Stradner
Prof. „Asso“ Mattusch: Helmut Pucher
Lisa Berwald: Yvonne Klamant
Vater Albert Gerber: Martin Niederbrunner
Mutter Gerber: Andrea Schramek

Ab 14 Jahren.


Pressestimmen


Vergangene Termine