Theater

Der Schüler Gerber


Im Stück thematisiert der Autor Friedrich Torberg sein eigenes schulisches Scheitern und beschreibt einen Machtkampf zwischen Schüler und Lehrer. Das Werk dient als mahnendes Beispiel dafür, wohin autoritäre Schwarze Pädagogik, militärischer Drill sowie Subjektivität bei der Notenvergabe führen können und zeigt gleichzeitig ein Sittenbild der Zwischenkriegszeit auf.

Bühnenfassung von Felix Mitterer
Regie: Angie Mautz, Heiner Zaucher

In seinem letzten, entscheidenden Schuljahr am Realgymnasium bekommt Kurt Gerber einen neuen Klassenvorstand, den ungerechten und scheinbar allmächtigen Mathematiklehrer Professor Kupfer. Intelligente und rebellische Schüler sind „Gott Kupfer”, wie er von vielen genannt wird, ein Dorn im Auge. Kurt Gerber ist ein solcher Schüler und ihn zu brechen die große Mission von „Gott Kupfer”.

Für Kurt wird es ein heftiges Jahr. Mathematik ist seine große Schwäche und Professor Kupfer nützt jede Gelegenheit, um ihn vor der gesamten Klasse zu demütigen. Obendrein bleibt auch noch seine Liebe zur Mitschülerin Lisa Berwald teilweise unerfüllt. Während seine Mitschüler es schaffen sich irgendwie mit Professor Kupfer zu arrangieren, bleibt es für Kurt Gerber unmöglich diesen Bann zu brechen. Am Tag der Matura geben seine Nerven schließlich auf und er springt aus dem Klassenfenster in den Tod. Dass er die Matura bestanden hat, erfährt Kurt selbst nicht mehr.

Im Stück thematisiert der Autor Friedrich Torberg sein eigenes schulisches Scheitern und beschreibt einen Machtkampf zwischen Schüler und Lehrer. Das Werk dient als mahnendes Beispiel dafür, wohin autoritäre Schwarze Pädagogik, militärischer Drill sowie Subjektivität bei der Notenvergabe führen können und zeigt gleichzeitig ein Sittenbild der Zwischenkriegszeit auf.

Karten: 21,- / 16,-
Kartenvorverkauf in der Buchhandlung Heyn oder
Reservierungen unter Tel.: 0699 11337867
Jungestheaterklagenfurt@gmail.com


Vergangene Termine