Theater

Der Schein trügt


Was passiert mit einem Lottogewinn, wenn die glückliche Gewinnerin, kurz nachdem sie sich bei der Lottogesellschaft gemeldet hat, verstirbt und keine Erben hinterlässt?

Als bekannt wird, dass der Gewinn in ein überschaubares Alpendorf geht, beobachten sich alle Dorfbewohner gegenseitig argwöhnisch. Keiner weiß zunächst, wer das große Los gezogen hat. Erst als der Lottoschein in den Händen einer Toten gefunden wird, tun sich die Dorfbewohner zusammen, um der Lottogesellschaft ein perfekt ausgedachtes Schmierentheater vorzuspielen. Das dürfte in Aussicht auf diesen sagenhaften Gewinn, der jedem Einwohner großen Wohlstand verspricht, wohl kein Problem sein. Doch der Schein trügt!

Unerfüllte und geheime Liebesbeziehungen, Neid, alte Rivalitäten, Missverständnisse, Ungeschicklichkeit und auch Dummheit lassen den Erfolg dieser waghalsigen Unternehmung unwahrscheinlicher werden, als den Lottogewinn selbst.

Eines ist jedenfalls sicher: Geld allein macht nicht glücklich, aber es bringt ordentlich Schwung in die Bude!

Bernhard Wolf und Thomas Gassner haben bereits mehrfach bewiesen, dass sie einfach gut miteinander können. Der künstlerische Leiter der Geierwally-Freilichtbühne, Bernhard Wolf, und der Leiter des Freien Theaterfestivals Innsbruck „Theater trifft“, Thomas Gassner, stehen bereits seit mehreren Jahren mit ihrem „Feinripp Ensemble“ gemeinsam auf der Bühne. Zudem schufen sie 2011 den sympathischen Hilfsinspektor Kajetan Sturm, der im gemeinsamen Stück „Sturm in den Bergen“ einen mysteriösen Todesfall zu klären hatte. 2013 kehrte Kajetan als nunmehriger Wahl-Lechtaler in „Bergfuir“ auf die Freilichtbühne zurück und rettete das Leben einiger leichtsinniger Dorf-Jugendlicher zu Herz-Jesu. Mit „Der Schein trügt“ führen sie ihre erfolgreiche Zusammenarbeit nun weiter und sorgen mit einer rasanten Komödie für Stimmung auf der Geierwally-Freilichtbühne.


Vergangene Termine