Vortrag · Diverses

Der November 1918 in der österreichischen Literatur


Die wissenschaftlich historisch-politische Literatur zur Ursache des Endes der jahrhundertelangen Habsburgertyrannei in Europa und der Ausrufung der Ersten Republik in Österreich 1918 ist relativ gut aufgearbeitet (wenngleich dabei nicht vergessen werden sollte, dass die ersten, die sich damit befassten, die Marxistinnen Eva Priester und Hans Hautmann waren), doch wer weiß, welche Romane, Gedichte und Dramen zu diesem elemantaren Wendepunkt der Geschichte des Landes von Autorinnen verfasst wurden?

Franz Theodor Csokors „Der Dritte November 1918“, Karl Kraus' „Die letzten Tage der Menschheit“, Friedrich Wolfs „Der Aufstand der Matrosen von Cattaro“, Eva Priesters „Begegnung im Morgengrauen“ und Franz Xaver Fleischhackers „Cattaro“ sind nur einige der – teils vergessenen – Werke dieser Zeit.

Das neue Lesebuch aus dem Hause Tarantel versammelt wichtige literarische Texte zum November 1918, begleitet von Analysen des kürzlich verstorbenen marxistischen Historikers Hans Hautmann. Das Lesetheater gibt an diesem Abend Ausschnitte aus verschiedenen Texten zum Besten und entführt das interessierte Publikum in die politisch-literarische Vergangenheit vor 100 Jahren.


Vergangene Termine