Theater

Der Kirschgarten


Karl-Theater Gießhübl
„Der Kirschgarten“ Tschechow

Nach einem längeren Parisaufenthalt kehrt die Gutsbesitzerin Ranewskaja wieder in ihre Heimat zurück. Doch dort stehen sie und ihr Bruder Gajew vor den Trümmern ihrer Existenz. Das Anwesen ist hoch verschuldet und in wenigen Monaten soll der Hof mitsamt dem Kirschgarten versteigert werden.

In seinem letzten dramatischen Werk schreibt Anton Tschechow über Familie, Liebe und die russische Gesellschaft des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Obwohl das Stück viele tragische Facetten enthält, hat der Autor selbst es nachdrücklich als Komödie bezeichnet. Eine Komödie (oder Tragödie?) des Lebens. "Der Kirschgarten" wurde sechs Monate vor Tschechows Tod, am 17. 1. 1904 im Moskauer Künstlertheater uraufgeführt.

In den Hauptrollen sehen Sie:
Gabi Berger, Ulli Eske, Sylvia Kormann, Alexandra und Paula Tobischek
Andreas Berger, Michael Hajdin, Roman Mayr, Markus Mudrak, Karl Rittler, Gerald Speckner und Roland Weber


Vergangene Termine