Operette

Der Graf von Luxemburg


Eine der beliebtesten Lehár-Operetten überhaupt vereint Pariser Flair und österreichische Operettenseligkeit.

Der finanziell abgehalfterte René Graf von Luxemburg erklärt sich gegen Bares zu einer Hochzeit mit der Opernsängerin Angèle bereit, um sie dadurch in den Adelsstand zu hieven und sie nach Scheidung als Gattin des russischen Fürsten Basil standesgemäß erscheinen zu lassen.

Aber der hat die Rechnung ohne seine frühere Geliebte Stasa Kokozow gemacht, die ihn im Auftrag des Zaren für sich reklamiert. Und das kommt auch der aufkeimenden Liebe zwischen René und Angèle zupass, die nun gar nicht mehr heiraten müssen: Sie haben ja schon!

Operette in drei Akten von A. M. Willner und Robert Bodanzky
Musik von Franz Lehár

Besetzung:

Musikalische Leitung - Marius Burkert

Regie - Wolfgang Dosch

Bühnenbild und Kostüme - Bernhard Niechotz

Choreinstudierung - Georg Smola

Choreographie - Mandy Garbrecht

René Graf von Luxemburg - Reinhard Alessandri
Fürst Basil Basilowitsch - KS Josef Forstner
Gräfin Stasa Kokozow - Miriam Portmann
Angèle Didier, Sängerin - Regina Riel
Armand Brissard, Maler - Thomas Zisterer
Juliette Vermont - Christine Holzwarth
Marchand - Wolfgang Gerold
Pawel von Pawlowitsch - Tomaz Kovacic
Chateauneuf - Florian Resetarits
Flachon - Christoph Unterböck
Pélégrin - Giuseppe Preims
Concierge - Claudiu Sola
Hotelboy - Bram de Beul

Franz Lehár – Orchester
Chor und Ballett des Lehár Festivals Bad Ischl

Dauer der Aufführung: 2 3/4 Stunden inkl. Pause.


Vergangene Termine