Literatur

Der Frischegrad der Freiheit


Eine Lesung von und mit Julya Rabinowich
mit Maria Happel und Dirk Nocker

Fisch ist entweder frisch oder verdorben – so wie Freiheit nur uneingeschränkte Freiheit sein kann. Ein Vergleich, der vielleicht nicht gleich auf der Hand liegt, es sei denn, man unterhält sich mit einer Katze. Voland, der Teufel, und Behemoth, sein Kater, die Protagonisten aus Bulgakows Der Meister und Margarita, bestreiten in Julya Rabinowichs für die Nestroy-Verleihung 2017 verfasstem Text eine so boshafte wie klarsichtige Doppelconference rund um die Freiheit der Kunst: ihre Gefährlichkeit, die sich in Osteuropa in zu Staatsfeinden erklärten Theaterschaffenden manifestiert, und ihr Gefährdet-Sein, spürbar durch das Drehen am Geldhahn – Subvention ist die neue Zensur. Zum Thema passend wird auch aus Rabinowichs Stück ohne Juden gelesen – ein bizarres Drama über die Zensur in der Kunst.


Vergangene Termine