Theater

Der finstere Blick (8): Ingeborg Strobl Darkroom Installation


Imagination, ständiger Gedankenfluss, geistige Unruhe, den inneren Bildern ausgeliefert sein. NICHTS sehen bedeutet Kontrolle zu verlieren, Unsicherheit, Verlust scheinbarer Gewissheiten. Wer steht neben mir? Wie lange stehe ich da schon? Wo ist die Begrenzung? Gibt es Hindernisse im Raum? Ist der Boden eben? Wird es bedrohlich? Wohin gehe ich später essen? Und was werde ich trinken? Ist es bald zu Ende? Wenn ich jetzt gehe – ist das unhöflich? Peinlich? Störe ich das Sein der anderen? Wer ist ich?


Vergangene Termine