Theater

Der Fall Judas


Der langjährige Tübinger Rhetorik-Professor Walter Jens lässt in seinem Traktat den Jünger Judas Rechenschaft ablegen. Die Verteidigungsrede gerät zum überraschenden Plädoyer.

Judas ist das Synonym für den Verräter schlechthin. Der Verrat jenes Jüngers, der den Heiland aus Geldgier den Häschern ausliefert, führte zum Tod am Kreuz. So die Überlieferung. Und doch erhebt sich die Frage, ob es nicht gerade ihm, Judas, zu verdanken ist, dass Jesus sein göttliches Heilswerk überhaupt vollbringen konnte, die Menschheit durch sein Opfer zu erlösen? – Die ambivalente Gestalt des Judas Ischarioth beschäftigt bis heute Theologen und Schriftsteller.


Vergangene Termine