Theater

Der eingebildete Kranke?


Argan ist leider wirklich krank! Er leidet unter einer Depression, die zu einem Verlust des Realitätsbezuges führt. Seine Wahnvorstellungen drücken sich in der Hypochondrie, den eingebildeten Krankheiten, aus.
Die depressive Phase, depressive Stimmung, wechselt mit der manischen Phase, krankhaft gehobener Stimmung. Ärzte und Apotheker nützen den sehr wohlhabenden Argan aus und bereichern sich – aktuell „Zweiklassenmedizin“!
1673 hat Molière die Phänomene aufgezeigt, die auch heute in derselben Art existieren. Um dies zu demonstrieren haben wir das Stück ins 21. Jahrhundert verlegt – im Prinzip hat sich nichts geändert - im Gegenteil!
„Bei den Preisen kann es sich ja bald keiner mehr leisten, krank zu sein.“ Argan

Regie: Gerhard Fetka
DarstellerInnen: Rainer Gögele, Christine Gögele, Michaela Gödl, Anuya Nimtz, Marcus Harm, Wolfgang Rainer, Michael Nemetschke, Werner Schneider, Bettina Nimtz, Martin Häusle, Markus Bertsch, Julia Nimtz.


Vergangene Termine