Theater

Der eingebildete Kranke


Molière hat auf die alte Theaterform der Commedia dell’Arte zurückgegriffen, sie literarisiert, erweitert und erneuert und so die moderne Komödie erfunden. Das Theater seiner Zeit wurde eigentlich von Tragödien dominiert, von der hohen Sprache eines Racine oder Corneille. Gegen diese Dominanz des erhabenen Stils hat er das subversive Genre Komödie durchgesetzt.

Argan, Bürger von Paris, wohlhabend, glaubt sich todkrank. Jedes nur mögliche Leiden entdeckt er an sich selber und befolgt minutiös die Anweisungen seines Arztes Purgon (Doktor Durchfall) und seines Apothekers Fleurant (Doktor Schnüffeler).

Solchermaßen beschäftigt, bemerkt er nicht, was in seiner Familie vor sich geht. Seine Tochter Angélique soll durch eine Heirat mit Purgons Sohn Thomas die ärztliche Versorgung Argans gewährleisten, ihre Liebe gehört jedoch Cléante, der sie als Musiklehrer getarnt besucht.

Argans zweite Frau Béline sehnt aus Geldgier seinen Tod herbei und will beide Töchter loswerden. Nur Toinette, das Dienstmädchen, begreift die Lage und versucht Argan aufzukären. Als Angélique darauf besteht, ihren Ehemann frei wählen zu dürfen, spitzt sich die Lage zu. Toinette verbündet sich mit Argans Bruder Béralde, um Argan zur Vernunft zu bringen. Erst verkleidet sie sich als Arzt, um ihm die Absurditäten dieses Berufstandes vorzuführen und dann fordert sie ihn auf, sich tot zu stellen, um die Reaktion seiner „Liebsten“ zu testen …

Kein Tod, der poetischer, keine Poesie, die tödlicher wäre: Selber schon schwerkrank, schuf Molière mit „La malade imaginaire“ sein letztes Werk. Im Kostüm Argans starb er nach der vierten Aufführung an einem Blutsturz, erst 51 Jahre alt. Der eingebildete Kranke ist heute seine berühmteste Komödie – unvergleichlich scharf das Brennglas auf Sein und Schein lenkend. Molière war ein genialer Theaterpraktiker – Schauspieler, Autor, Regisseur und Theaterunternehmer in Personalunion.

Das heißt, er hat von der Bühne aus geschrieben, nicht aus der Dichterstube.

Leitung:

Inszenierung - Gerhard Willert
Bühne und Kostüme - Alexandra Pitz
Musik - Eva Reiter
Dramaturgie - Kathrin Bieligk

Besetzung:

Argan, der eingebildete Kranke - Vasilij Sotke
Béline, die zweite Frau von Argan - Katharina Hofmann
Angélique, die Tochter Argans und verliebt in Cléante - Jenny Weichert
Louison, die kleinere Tochter Argans - Anna Eger
Béralde, der Bruder Argans - Helmut Berger
Cléante, verliebt in Angélique - Peter Pertusini
Doktor Durchfall - Lutz Zeidler
Thomas Durchfall, sein Sohn und verliebt in Angélique - Aurel von Arx
Doktor Putz, der Hausarzt Argans - Markus Subramaniam
Doktor Schnüffeler, Apotheker - Aurel von Arx
Doktor Gottlieb, Notar - Markus Subramaniam
Toinette, Hausangestelle - Katharina Vötter


Künstler


Vergangene Termine