Theater

Der Brandner Kaspar und das ewig`Leben



Komödie nach der Erzählung von Franz von Kobell. Oberösterreichische Fassung von Thomas Buchner.

Der Tod hat einen schlechten Tag. Er soll dafür sorgen, dass der Brandner Kaspar, ein verwitweter Kleinbauer und Schlosser, einem Jagdunfall zum Opfer fällt. Aber der Schuss trifft nicht und so muss der Tod in Gestalt des „Boanlkramers“ den Brandner Kaspar zu Hause aufsuchen. Eine dürre, bleiche, schwarzgekleidete Gestalt erscheint, die dem Brandner verkündet, dass dies heute sein Tag sei, und dass der Schuss auf der Jagd ihn hätte zu Tode erschrecken sollen. Der Brandner Kaspar aber hängt am Leben und versucht, dem Zugriff des Boanlkramers auszuweichen. Er weigert sich, er habe noch viel vor und vor allem wolle er seine Enkelin Marei mit einem schuldenfreien Brautgut zurücklassen. Also überlistet er den einsamen und verfrorenen Boanlkramer mit Kirschgeist und Kartenspiel und gewinnt eine Frist von 18 Jahren. Dadurch entsteht zwar einige Verwirrung in der himmlischen Ordnung, doch am Ende wird der Kaspar von den Segnungen der ewigen Glückseligkeit überzeugt.

Inszenierung
Markus Völlenklee
Bühne
Alfred Peter
Kostüme
Eva Dessecker
Musik
Wolfgang "Fadi" Dorninger
Musikalische Einstudierung
Nebojša Krulanović
Dramaturgie
Franz Huber

Kaspar Brandner
Michael Rastl
Mariedl, seine Enkelin
Michaela Carina Lenhart
Florian, Taglöhner / Stefan Fadinger
Florian Granzner
Simmerl, Jäger / Erzengel Michael
Julian Sigl
Alois Senftl, Bürgermeister / Pförtner
Horst Heiss
Theres, Bäuerin, Tante der Mariedl / Afra
Eva-Maria Aichner
Der Boanlkramer
Christian Higer
Baron von Wolfsegg / Heiliger
Jakob Kajetan Hofbauer
Treiber / Baum / Schankknecht / Hl. Florian
Vinzenz Wegmüller
Adalbert Stifter
Vasilij Sotke
Baum / Kellnerin / Tänzerin
Anna Magdalena Wagner
Dorothea Röger
Mädchenchor / Engel
Anna Magdalena Wagner
Dorothea Röger
Isabella Campestrini
Musiker
Jakob Kajetan Hofbauer
Anna Magdalena Wagner
Dorothea Röger
Nebojša Krulanović
Gstanzlsänger
Jakob Kajetan Hofbauer
Anna Magdalena Wagner

  • Di., 19.02.2019

    19:30
  • So., 24.02.2019

    19:30