Musical

Der Besuch der alten Dame


Die Geschichte handelt von der Milliardärin Claire Zachanassian, die nach Jahrzehnten in ihre verarmte Heimatstadt Güllen zurückkehrt und den Bürgern eine Spende von zwei Milliarden Euro unter einer einzigen Bedingung in Aussicht stellt: Den Tod ihres ehemaligen Liebhabers Alfred Ill.

Die Stadt Güllen bereitet sich auf den Besuch von Claire Zachanassian vor, die als reichste Frau der Welt in ihre Heimatstadt zurückkehrt. An ihr Erscheinen ist die große Hoffnung geknüpft, die marode finanzielle Situation der Stadt zu beenden. Alfred Ill soll an seine ehemalige Beziehung mit Claire anknüpfen und sie davon überzeugen, Güllen großzügig zu unterstützen.

Bei einem Empfang für die berühmte Tochter der Stadt stellt sie zwei Milliarden in Aussicht, wenn Alfred stirbt. Das moralische Entsetzen ist groß und das Angebot wird kategorisch abgelehnt. Claire will Gerechtigkeit für das durch Alfred Ill einst erlittene Leid. Nachdem Alfred beim Polizisten, beim Bürgermeister und sogar beim Pfarrer um Schutz und Hilfe gebeten hat, muss er erkennen, dass er allein ist und das Angebot von Claire bereits erste Auswirkungen zeigt.

Alle können den materiellen Verlockungen nicht widerstehen und stürzen sich in weitere Schulden. Alfred fühlt sich zunehmend bedroht und seine Angst wächst von Minute zu Minute. Er sucht bewaffnet nach Claire und ist wild entschlossen, sie zu töten. Doch beide werden von den Gefühlen der Vergangenheit überwältigt. Trotzdem kann und will sie Alfred nicht verzeihen. Alfred Ill fasst verzweifelt den Entschluss, die Stadt zu verlassen. Am Bahnhof wird er bereits erwartet, ganz Güllen wünscht ihm eine gute Reise.

Doch der Zug fährt am Ende ohne ihn ab. Der Bürgermeister informiert ihn über die Gemeindeversammlung, an der über seinen Fall abgestimmt werden soll. Nach all den Jahren gesteht Alfred seiner Frau, dass er sie nie geliebt und nur wegen des Geldes geheiratet hat. Für Mathilde bricht eine Welt zusammen und sie hofft, dass Alfred seine gerechte Strafe für erhalten wird. Alfred gesteht Claire, dass er immer nur sie geliebt hat. Trotzdem kann sie ihm einfach nicht verzeihen, zu tief sind die Verletzungen.

Die Gemeindeversammlung hält nun im Namen der Gerechtigkeit Gericht über Alfred Ill, der aufgrund seines schändlichen Verhaltens gegenüber Claire vor vielen Jahren einstimmig für schuldig befunden wird. Als Claire hereinstürzt, liegt Alfred bereits leblos am Boden. Sie kniet sich zu ihm und bezichtigt alle Anwesenden des Mordes. Dessen ungeachtet sind die Güllener froh, ihre Stadt gerettet zu haben.

Leading Team:

Musik Moritz Schneider
Musik, Musikal. Supervision, Arrangements Michael Reed
Orchestrierung Roy Moore
Orchestrierung Martin Gellner
Liedtexte Wolfgang Hofer
Buch & Creative Development Christian Struppeck
Regie Andreas Gergen
Choreografie Simon Eichenberger
Bühnenbild Peter J. Davison
Kostümbild Uta Loher
Kostümbild Conny Lüders
Lichtdesign Mark McCullough
Sounddesign Thomas Strebel
Maskenbild Ronald Fahm
Musikalische Leitung Koen Schoots

Besetzung:

Claire Zachanassian Pia Douwes
Alfred Ill Uwe Kröger
Klaus Brandstetter / alternierend Alfred Ill Ethan Freeman
Mathilde Ill / Cover Claire Zachanassian Masha Karell
Matthias Richter, Bürgermeister Hans Neblung
Gerhard Lang, Polizist Norbert Lamla
Johannes Reitenberger, Pfarrer Gunter Sonneson
Toby Peter Kratochvil
Roby Jeroen Phaff
Loby / Cover Pfarrer, Polizist Dean Welterlen
Julia Ill Marianne Curn
Niklas Ill Niklas Abel
Junge Claire Lisa Habermann
Junger Alfred Riccardo Greco
Lena Ilia Hollweg
Lena Sophie Graf
Lena Johanna Öhner
Lena Christina Weiss


Vergangene Termine