Theater

Der Bauer als Millionär


Mit buntem Bühnenzauber, originellen Kostümen und viel Musik ist das Stück unterhaltsames Volkstheater im zauberhaften Ambiente des eindrucksvollen Steinbruchs im Dambach Purkersdorf

In Ferdinand Raimunds romantischem Zaubermärchen spuken sie um die Wette: liebe Feen, schräge Zauberer, Liebe und Glück, aber auch böse Geister, wie Gier, Neid und Hass. Und die zeitlose Suche nach Zufriedenheit steht ebenfalls im Mittelpunkt dieses Lustspiels.

Regie: Manfred Cambruzzi
Das Theater Purkersdorf präsentiert im Sommer 2018 ein klassisches und immer noch zeitgemäßes Zaubermärchen: Der Bauer als Millionär von Ferdinand Raimund.

Die vielfältige Geschichte rund um unerwarteten Reichtum und dem daraufhin schnellen Verlust von Moral und Anstand zeigt durchaus moderne Züge. Ob Bauer des 19. Jahrhunderts oder heutiger Kleinverdiener – Geldsegen macht nicht immer glücklich – und schon gar nicht klüger. Und wenn sich wie hier in die menschlichen Handlungen auch noch überirdische Wesen einmischen, die auch selbst nicht immer Vorbildwirkung haben, dann ist höchste Theaterunterhaltung zu erwarten.

Regisseur Manfred Cambruzzi gestaltet mit seinem Ensemble eine bewusst nur behutsam modernisierte Version des urösterreichischen Schauspiels in der stimmungsvollen Atmosphäre des Steinbruch Dambach in Neu-Purkersdorf.

Lacrimosa,
eine mächtige Fee, verbannt auf ihr Wolkenschloß: Christa Bergler, Christa Toifl
Ceremonia,
organisiert das Treffen der Feen: Sonja Schauer
Antimonia,
die Fee der Widerwärtigkeit: Rosi Fahrecker
Borax,
Sohn der Fee der Widerwärtigkeit: Valerian Badawi
Bustorius,
Zauberer aus Warasdin: Bernd Sykora
Ajaxerle,
Lacrimosens Vetter und Magier aus Donaueschingen: Rudi Toifl
Zenobius,
Haushofmeister und Vertrauter der Lacrimosa: Heinz Hiermaier
Hymen:
Die Zufriedenheit: Isabella Krankl-Weber
Die Jugend: Stephanie Schmid
Das hohe Alter: Hanni Weiss
Der Neid: Karl Vojtisek
Der Hass: Willfried Kovarnik
Ein Satyr: Heinz Weiss
Amor: Valerian Badawi Lena Jordan
Nigowitz,
ein Genius des Hasses: Ernst Pirker


Vergangene Termine