Theater

Der Bär, der nicht da war


Zwei FigurenspielerInnen und ein Musiker begeben sich gemeinsam mit dem Publikum und dem Bären auf die Suche nach dem Ich. Ausgangspunkt der performativen Reise ist Oren Lavies Buch »Der Bär, der nicht da war«, das Harry Rowohlt wortakrobatisch übersetzt hat.

Da ist er, der Bär, der gerade noch nicht da war, und entdeckt einen Zettel, auf dem steht: »Bist du ich?« Gute Frage, denkt er sich. Finden wir es heraus!
Auf seinem Weg begegnen wir einem saumseligen Salamander, der auf einem bequemen Bergrind thront und dem vorletzten Vorzeigepinguin. Bis der Bär auf das träge Schildkröten-Taxi trifft und sich fragt: »Wohin eigentlich? Und wie weit ist es bis nach Geradeaus?«

Nach dem Buch von Oren Lavie
Übersetzung: Harry Rowohlt
Illustrationen: Wolf Erlbruch
Verlag Antje Kunstmann, München

Stückentwicklung, Performance: Manfred Engelmayr, Birgit Kellner, Christian Schlechter
Stückentwicklung, Mitarbeit: Daniela-Katrin Strobl
Textfassung, Ausstattung, Figuren: Birgit Kellner, Christian Schlechter
Musik: Manfred Engelmayr
Choreografie: Martina Rösler
Stimmcoach: Paul Pauser
Schneiderei: Brigitte Moscon
Produktion: Julia Haas
Aufführungsrechte: schaefersphilippen, Köln

Illustration: Birgit Kellner

Uraufführung
Figurentheater, 45 Min.


Vergangene Termine