Theater

Demian


Die junge Regisseurin Anna Marboe, die 2019 ihr Studium am renommierten Max Reinhardt Seminar abgeschlossen hat, wird den Roman in einer eigenen Dramatisierung für einen Schauspieler inszenieren. Ein Klassiker der Jugendliteratur als Klassenzimmerstück.

Hermann Hesse
Emil Sinclair entdeckt im Alter von zehn Jahren die Existenz zweier Welten in seinem Leben. Einerseits gibt es die vertraute, heimische Welt der Familie, andererseits die fremde, dunkle, unheimliche Welt, die erobert werden will. Er verfällt ihr und wird, naiv und unerfahren, auch gleich zu deren Opfer, wäre da nicht Max Demian. Er ist anders als alle, denen Sinclair bisher begegnete. Die beiden verbindet ein geheimes Band, ein Mal, das nur für diejenigen zu erkennen ist, die es tragen. Demian scheint Emils Dilemma gut zu kennen, seine erwachende Sexualität, seinen Hang zur Mystik, seine Unzufriedenheit mit der Konformität des bürgerlichen Daseins, doch scheint er es schon gleichsam überwunden zu haben. Die Wege der beiden kreuzen sich über die Jahre immer wieder, was nach langer Skepsis schließlich zu einer innigen Freundschaft der beiden führt. Demian wird Emil Sinclair wie ein Bruder, doch die Gesellschaft um sie herum steht vor einem großen Umbruch und die dunklen Schatten des Ersten Weltkrieges sind bereits spürbar …

Hermann Hesse wurde 1946 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Der 1919 erschienene Roman „Demian“ zeichnet mit vielen autobiografischen Anleihen des Autors den Weg Emil Sinclairs von einem jungen Menschen zum Erwachsenen facettenreich mit Verführungen, Zweifeln und Sinnsuche und immer wieder prägenden Begegnungen. Die junge Regisseurin Anna Marboe, die 2019 ihr Studium am renommierten Max Reinhardt Seminar abgeschlossen hat, wird den Roman in einer eigenen Dramatisierung für einen Schauspieler inszenieren. Ein Klassiker der Jugendliteratur als Klassenzimmerstück.

mit
Philip Leonhard Kelz
Inszenierung Anna Marboe


Vergangene Termine