Literatur · Theater

De Docta Ignorantia - Die närrischen Verse


Diesen Grenzgang der surrealen Poesie hab ich vor gut 20 Jahren geschrieben. Es ist als Theaterstück konzipiert. Nun hab ich es auf Amazon veröffentlicht und möchte euch ein bisschen in die Sphäre der närrischen Selbstbetrachtung entführen. Inspiriert von klassischen Werken wie Goethes Faust und Nietzsches Zarathustra, nahm ich mir den Archetypen des Narren und seine Suche nach Wahrheit zum Thema. Ich verwob das ganze mit surrealen Wortspielen und choreografierte die Erkundung des inneren Raums als psychische Reise. Das Werk ist lustig, grauenvoll, erhebend, düster, niederschmetternd und erleuchtend.


Vergangene Termine