Literatur · Theater

David Schalko: Schwere Knochen


MuseumsQuartier

1070 Wien, Museumsplatz 1

Do., 09.08.2018

20:30

Buchpräsentation. Nicholas Ofczarek liest, Voodoo Jürgens singt und Dirk Stermann spricht mit dem Autor.

Inspiriert durch wahre Begebenheiten, erzählt mit viel schwarzem Humor und dennoch großer Empathie: David Schalko ist mit seinem Verbrecher-Epos Schwere Knochen ein fulminanter, einzigartiger Roman über die österreichische Nachkriegsgesellschaft gelungen – und ein faszinierender Einblick in das Innere von Menschen, deren Seelen durch den Nationalsozialismus zerstört wurden: Wien, März 1938, „Anschluss“ Österreichs ans Deutsche Reich. Am Tag als halb Wien am Heldenplatz seinem neuen Führer zujubelt, raubt eine Bande jugendlicher Kleinganoven, die sich darauf spezialisiert hat, Wohnungen zu „evakuieren“, einen stadtbekannten Nazi aus. Sieben Jahre lang müssen die Kleinkriminellen daraufhin als sogenannte Kapos für die „Aufrechterhaltung des Betriebs“ in den KZs Dachau und Mauthausen sorgen – und wachsen so zu Schwerverbrechern heran.

David Schalko porträtiert in seinem vierten Roman Schwere Knochen Menschen, die eigentlich nur noch Ruinen ihrer selbst sind – und entwirft damit zugleich ein bitterböses Bild einer verstörten Gesellschaft.

In Zusammenarbeit mit Kiepenheuer & Witsch

  • Do., 09.08.2018

    20:30

  • Mi., 26.09.2018

    20:00
  • Do., 08.11.2018

    19:30