Theater

Das Vergnügen, verrückt zu sein


Verrücktheit ist die Erklärung für Handlungen, die ein normaler Mensch nicht tun würde, und wird nicht weiter hinterfragt. Dem Umstand, dass man dadurch so manch heikler Situation entgehen kann, nimmt sich diese italienische Komödie an, indem sie die Geschichte rund um eine Wandertheatergruppe erzählt, die unverhofft in eine verwechslungsreiche Liebesgeschichte hinein gerät. Mit der Handlung werden auch die Personen immer verrückter, sodass zuletzt nicht einmal mehr die Polizei weiß, wer verrückt und wer normal ist.

Regie: Andreas Bartel und Bernhard Braher
Bühnenbild, Requisite, Grafikdesign: Naomi Sam
Probenbetreuung, Souffleuse: Monika Groer-Wolf

Es spielen: Sandra Bichler, Claus Heissig, Christoph Shipany, Caroline Löchli, Lukas Rein, Mattea Dellinger, Johannes Lukan, Tanja Kotek, Nikolaus Bichler, Reinhard Heissig, Nikolas Rein, Jutta Heller, Nicola Scherzer und Georg Kotek.


Vergangene Termine