Theater

Das Spiel ist aus


In einem fiktiven totalitären Staat kommen eine junge burgeoise Frau, Ève, Frau des Polizeisekretärs und ein junger Mann aus der Arbeiterklasse, Pierre, Anführer der Rèsistance, am gleichen Tag gewaltsam ums Leben. Im Verwaltungsbüro des Totenreiches legt man ihnen freundlich, aber unmissverständlich dar, dass sie ab nun tot sind und ins Jenseits entlassen werden. Dort begegnen sich ihre Seelen und verlieben sich. Die Erkenntnis dessen überwältigt sie, aber das Jenseits ist gefühlsarm und auch der Körperberührung nicht mächtig.

Sie bekommen die Chance, gemeinsam ins Reich der Lebenden zurückzukehren. Um jedoch dort bleiben zu dürfen, müssen sie es schaffen, ihre Liebe 24 Stunden aufrechtzuerhalten, mit vollstem Vertrauen und all ihrer Kraft. Sollten jedoch die leisesten Zweifel an ihrer Liebe entstehen, müssen sie in das Totenreich zurück...

Es spielen: Magdalena Bauhofer, Bernadette Ganahl, Ursula Hammermann, Sara Hochgruber, Therese Hofmann, Susi Mair, Sonja Rudolf, Teresa Waas;
Christoph Griesser, Ossi Nairz, Markus Pinter, Christoph Steinbacher, Christoph Stoll, Franz Sulzenbacher, Josef Vill

Inszenierung: Luka Oberhammer
Ausstattung: Johannes Schlack

Technik: Konrad Hochgruber, Didi Scherz
Öffentlichkeitsarbeit: Christoph Tauber
Gesamtleitung: Konrad Hochgruber/Margaret Stampfl
Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

Von Jean-Paul Sartre

Deutsch von Alfred Dürr/Uli Aumüller.
Für die Bühne eingerichtet von Peter Hailer, Andreas Schäfer und Claudia Grönemeyer.


Vergangene Termine