Theater

Das Schicksal der Anderen


Deutschsprachige Theateradaption des Bestseller-Romans „Mellettem elférsz” von Krisztián Grecsó im Wiener Theater Brett.

Regisseur: András Léner (H)
Dramaturgie: Györgyi Gecsényi (H)
Übersetzung: Sandra Rétháti (A/H)
Es spielen (in alphabetischer Reihenfolge):
Nika Brettschneider, Lukas Johne, Jakub Kavin, Sophie Resch, Agnieszka Salamon und Martin Vischer

Das Wiener Theater Brett wird in Koproduktion mit dem Balassi Institut – Collegium Hungaricum Wien der Schauplatz einer einzigartigen österreichisch-ungarischen Produktion. Der preisgekrönte Bestseller-Roman des jungen Autors Krisztián Grecsó kommt als Theaterstück in deutscher Sprache unter der Regie von András Léner in hochkarätiger Besetzung erstmals auf die Bühne.

Das Theaterstück wirkt wie ein vertracktes Märchen von parallelen Lebensgeschichten, basierend auf dem Familienroman von Krisztián Grecsó. Mellettem elférsz. Dem Werk liegt die Idee zugrunde, dass neben Genen und Bräuchen auch unsere Geschichten und Schicksale weitervererbt werden. Die Taten vergangener Generationen, ihre Fehler und Verdienste, können bis in die Gegenwart nachwirken.

Der Protagonist des Theaterstücks lebt im Budapest der Gegenwart. Er wird durch das schmerzhafte Ende einer Beziehung, das Auffinden des Tagebuches seiner Großmutter und durch einen Brief, der das Familienlegendar hinterfragt, zu seinem Weg der Identitätssuche veranlasst. Das Leben und die Geschichte dieses jungen Mannes, der sich selbst sucht, wahrnimmt, deutet, entfalten sich parallel dazu, wie er langsam an immer mehr oftmals geheime, wahre Geschichten der Familie gelangt.

Eintrittskarten sind ab sofort an der Rezeption des Collegium Hungaricum Wien - limitierte Anzahl - (Mo-Do 10-17 Uhr, Fr 10-14Uhr, Tel: 01/ 214 05 81-0) und im Theater Brett zum Verkauf freigegeben! Vorreservierungen sind aussschließlich über [email protected] oder telefonisch unter 0676/7345566 möglich!

€ 18,- Normalpreis
€ 12,- SeniorInnen, StudentInnen
€ 16,- Ö1 und ÖAMTC Mitglieder


Vergangene Termine