Diverses

Das möbel – 20 Jahre



20 Jahre das möbel: Wiens Wohndesign-Kaffeehaus feiert mit Zeitreise in die Vergangenheit und Zukunftskonzept Jubiläum.

Das öffentliche Wohnzimmer als Wegbereiter der jungen Wohn-Designszene lädt am 18. Mai zum Geburtstagsfest mit Retro-Überraschungen aus den 1990ern und am 15. Juni zur Möbel-Vernissage in die Burggasse 10 in Wien 7

Eine Melange – und den Sessel zum Mitnehmen, bitte!
Mit diesem Angebot überraschte, irritierte und begeisterte das möbel1998 die Stadt. Ein bis dato und noch immer exklusives Kaffeehaus-Konzept griff den Gedanken des Kaffeehauses als Wohnzimmer auf und erweiterte ihn um die Möglichkeit, vielfältiges Wohn-Design auszuprobieren und auch gleich für das eigene Zuhause zu erstehen. Gleichzeitig bot ein regelmäßig stattfindender möbel-austausch jungen Designerinnen und Designern eine Plattform, ihre neuen Kreationen zu präsentieren – das möbel wurde zum Wegbereiter einer jungen Designszene, die in den 1990ern in der Öffentlichkeit kaum vorhanden war.

Immer in Bewegung – auch in Zukunft
Zum Jubiläum lädt das Team nicht nur zur Retro-Zeitreise, sondern präsentiert, rund um café-Geschäftsführerin Christiane-Karima Egger neu formiert, auch sein Zukunftskonzept. Denn Fortschritt ist seit jeher das Credo, erklärt möbel-Gründer und Inhaber Lothar Trierenberg.

Regionaler Kulinarik-Hotspot
Nach wie vor ausgestattet mit unterschiedlichster Möblage aus Designerhand rückt die möbel-Crew jetzt das Kaffeehaus als regionalen Kulinarik-Hotspot und familiären Treffpunkt ins Zentrum. Möbelberatung und Verkauf sind bereits seit 2006 in das möbel – das geschäft in der Gumpendorfer Straße 11 in Wien 6 ausgelagert. Im möbel – das café „designt“ nun möbel-Urgestein und Koch Beat saisonal variierende Speisen wie Suppen und Aufläufe, kreiert David mit veganen Salaten den Vitamin-Tuesday, veredelt Bernd, dienstältester Kellner, den Wochenendbrunch mit Aufstrichen, verwöhnen die Zuckerbäckerinnen Eli und Lea mit einfach hausgemachten Kuchen, verarbeitet der hauseigene Barista Justas Kaffeebohnen aus der benachbarten Rösterei Fürth mannigfaltig zu Kaffeespezialitäten, schäumt das Wolfsbräu aus der Familien-Brauerei in der Buckligen Welt.

Rückblick mit Schnittlauchbrot, Frucade und einem Schilling
Zum Jubiläumsfest 20 Jahre das möbel am 18. Mai überzeugen sich die Geburtstagsgäste vom neuen Konzept, treten aber gleichzeitig in einer Fotoausstellung eine Zeitreise in die Vergangenheit an. Zusätzlich postieren sich Designerstücke aus den Anfangsjahren. Am Buffet warten die Brot-Klassiker Schnittlauch, Ei und überbacken sowie Traditionskuchen wie die Bananenschnitte. Dazu gibt es Himbeer-Kracherl und Frucade. Wer in seinem Fundus noch einen Schilling findet und ihn mitbringt, wählt von 19 bis 20 Uhr unter Cocktails wie vor 20 Jahren – Jade oder Blauensteiner Spezial. Akustisch tönen aus den Boxen Kruder & Dorfmeister.

Möbeldesign, Geburtstagstorte und Brunch zu gewinnen
Bei einer Verlosung greift das möbel-Team das Motto von vor 20 Jahren auf: eine Melange – und den Sessel zum Mitnehmen, bitte! Gutscheine für einen Kaffee und einen Designer-Sessel sowie für eine Flasche Wein mit Designer-Glas und einer Lampe wechseln den Besitz. Ein weiterer Gewinn sind 20 Tassen Kaffee oder 20 Krügerl Bier – als Gruppe einmalig zu genießen oder aufgeteilt auf die nächsten 20 Jahre. Und auch eine Geburtstagstorte ist in Aussicht. Die Special Edition kann für ein Geburtstagsfest im möbel kostenlos bestellt werden. Nicht zuletzt gibt es drei Gutscheine für jeweils zwei Personen für den Jubiläumsbrunch am 19., 20. oder 21. Mai.

Special-Guest-Karte für Möbel-Vernissage
In Vorschau auf den 15. Juni – das möbel wird im austausch traditionell leergeräumt und neu eingerichtet – erhält jeder 20. Gast eine Special-Guest-Karte und damit die Chance, ein Möbel-Spezialstück zu gewinnen.

Vom Arbeitsplatz bis zum Erlebnisplatz
Mit Aktivitäten von Akustik-Konzerten über Live-Painting bis zu Workshops, Kinder-Mitmachaktionen und Spielen etablierten Justina und Zoe das möbel zusätzlich als Veranstaltungsort, an dem alle Menschen zusammenfinden. Ab Anfang Mai erweitert im Schanigarten. Die bisher schon breit gefächerten Funktionen als beliebter Platz zum abwechslungsreichen Zeitungsschmökern, als lebendig geselliger Plaudertreff oder als Oase zum Arbeiten mit ruhigen Nischen ohne Permanent-Musikberieselung, dafür mit Wlan und Steckdose an jedem Tisch, sind weiterhin erhalten.