Theater

Das Märchen von den wilden Schwänen


Wer kennt es nicht, Das Märchen von den wilden Schwänen? Schon als Kinder berührte uns die hinreißende Geschichte von dem Mädchen, das durch das Fertigen von Brennnesselgewändern seine verzauberten Brüder erlöste…

Für die Neuinszenierung des weltberühmten Märchens nach Hans Christian Andersen konnte das Stadttheater Klagenfurt niemand Geringeren als den großen italienischen Theaterzauberer Cesare Lievi gewinnen. Wie kein anderer schafft es Lievi, uns in eine fantastische Welt zu entführen, in der Mut, Ausdauer, Vertrauen und Liebe letztendlich einen großartigen Sieg über böse Zauberei bringen.

„Alles muss anders werden“, schreit des Königs neue Frau und verwandelt die elf Königssöhne kurzerhand in wilde Schwäne und schickt sie hinaus in die Welt. Die Königstochter aber wird von der zauberkundigen Stiefmutter so verunstaltet, dass sie selbst der eigene Vater nicht mehr erkennt und davonjagt. An einem Weiher im Wald erschrickt sie über ihr eigenes Spiegelbild und wäscht sich so lange, bis sie wieder schön und rein ist.

Einsam und ziellos wandert die vertriebene Prinzessin durch den Wald. Da erscheint eine alte Frau und erzählt ihr von Schwänen mit kleinen Krönchen, die Richtung Meer geflogen sind. Sie folgt ihnen und erkennt in den schönen, weißen Vögeln ihre elf Brüder. Da ist die Freude über das Wiedersehen groß und die Brüder, die nur nachts ihre menschliche Gestalt haben, bauen ein Netz, in dem sie Elisa übers Meer tragen. Wieder an Land erfährt sie von einer Fee, dass sie aus Brennnesseln Flachs spinnen und daraus Hemden für ihre Brüder stricken müsse und kein einziges Wort mehr über ihre Lippen kommen dürfe, dann sei eine Erlösung für ihre Brüder möglich.

Hoffnungsvoll beginnt sie sofort mit der schwierigen Arbeit. Da entdeckt ein junger König die geheimnisvolle Elisa. Er verliebt sich sehr, will sie heiraten und nimmt sie mit auf sein Schloss. Elisa aber bleibt stumm und ist unermüdlich damit beschäftigt, Hemden für ihre Brüder zu fertigen. Wegen ihres beharrliches Schweigens und ihrer nächtlichen Ausflüge auf den Friedhof, wo sie Brennnesseln sammelt, wird die junge Frau am Hof des jungen Königs für eine Hexe gehalten und bald ist ihr Leben in Gefahr …

Nach Hans Christian Andersen / in einer Fassung von Cesare Lievi


Vergangene Termine