Poetry · Theater

Das Loch an sich - Lyrische Betrachtungen in Wiener Mundart


Silvia Immervoll präsentiert Lyrik in Wiener Mundart. Musikalisch begleitet wird sie dabei von Stefanie Prenn am Cello und Jakob Schell am Bass.

Ein Loch ist nicht nur dort, wo etwas fehlt – sondern es ist eine umfassende Geschichte und vor allem ist das Loch unausweichlich. Der Mensch presst sich aus einem Loch heraus in das Leben, letztendlich fällt er wieder in ein Loch hinein und dazwischen gibt es jede Menge Löcher zu stopfen. Aus diesem Kontext heraus ist das Programm „das Loch an sich – immervoll“ geboren worden.

In gewohnter Manier berührt Silvia Immervoll mit ihrer unverwechselbaren Stimme und ihrer Poesie in Wiener Mundart. Begleitet von Stefanie Prenn am Cello sowie Jakob Schell am Bass spannt die Künstlerin einen Bogen zwischen den Höhen und Tiefen dieser löchrigen Geschichte des Menschseins, die sich in ihrer Essenz aus Liebe und Trieben zusammensetzt.


Vergangene Termine