Wienerlied · Klassik

Das Buch der Tänze


Musik: Cordula Bösze, Elisabeth Flunger, Maria Frodl, Barbara Haslinger, Anna Jankowsky, Michael Kinn, Marco Micheletti, Cristian Daniel Nenescu, Adina Radu, Simon Schellnegger, Maria Stippich, Helmut Stippich, Nikolai Tunkowitsch
Tanz: Sibylle Starkbaum, Silvia Both
Lesung: Wolfram Berger
Komposition: Siegfried Kallenberg
Bearbeitung für Kammerensemble: Ramiro Garcia Corral
Konzept und Idee: Susanne Schedtler

Horváth liebte Musik und kannte sich gut aus. Mit seiner Großmutter ging er oft in die Münchner Oper, in Wien schrieb er nächtens in Beisln und bei Heurigen. Die Wiener Volksmusik war ihm also geläufig, die zeitgenössische Musik interessierte ihn ebenso. Als junger Student bewegte er sich im Münchner Kreis der »Kallenberg-Gesellschaft«, die Abende mit brandneuer Literatur und Musik veranstaltete. Eben jener Komponist Siegfried Kallenberg regte Horváth 1921 an, sieben Tänze für ihn zu schreiben. »Das Buch der Tänze« wurde 1926 ein einziges Mal mit großem Orchester und Bewegungschor aufgeführt – »Angewandte Dichtung« nannte Horváth das. Die Münchner Partitur haben wir ausgehoben und für Kammerensemble bearbeitet. Mit Tanz und Dichtung schreiten wir zur Erstaufführung.


Vergangene Termine