Tanz · Theater

Das Bildnis des Dorian Gray


Ballettabend der Delattre Dance Company nach einem Roman von Oscar Wilde

„Man kann nicht vorsichtig genug sein in der Wahl seiner Feinde!“
Oscar Wilde

Im Mittelpunkt der 1890 entstandenen Erzählung von Oscar Wilde stehen die gesellschaftlichen Erscheinungen Dekadenz und Hedonismus. „Wie traurig zu wissen, dass ich älter werde, aber dieses Gemälde stets jung bleibt.“ Dorian Grays Worte über das Porträt, für das er Modell gestanden hat, werden zum Wendepunkt im Leben des unschuldigen und naiven Schönlings.

Die Delattre Dance Company bringt nun diese Erzählung in einer frischen, neo-klassischen Ballettfassung auf die Bühne. Choreograf Stephen Delattre haucht den Figuren mit seiner ganz eigenen Bewegungssprache neues Leben ein und lässt sie in dem für ihn typischen poetischen Ballettstil erstrahlen.

Begleiten Sie in diesem dramatischen und fesselnden Handlungsballett, den im Rausch der Sinne aufgehenden jungen und schönen Dorian, der von seinem Umfeld wie ein Gott verehrt und bejubelt wird. Erleben Sie die Schattenseiten des gesellschaftlichen Lebens zur Zeit des Fin de Siècle. Werden Sie Zeuge menschlicher Schwächen und Sünden wie Dekadenz, Schönheitswahn und skrupellosem Egoismus.


Vergangene Termine