Vortrag

Darwin Day 2014


Vortrag: Dr. Peter Schuster, Institut für Theoretische Chemie, Universität Wien

Evolution 1859 und heute
Was die molekulare Einsicht in die Genetik gebracht hat

Das Wissen über Evolutionsvorgänge zu Lebzeiten Charles Darwins war rudimentär, aber dennoch gelang ihm und Alfred Wallace die ungeheure Abstraktion, den Mechanismus der natürlichen Auslese aus einer Fülle von Beobachtungen heraus zu destillieren. Man kann das Selektionsprinzip unschwer in einen einfachen Formalismus gießen, der mit der Mathematik des 19. Jahrhunderts auskommt. Trotzdem wurde dies weder von den Mathematikern noch von den Biologen versucht. Heute stehen wir vor ganz anderen Problemen: Die Molekularbiologie hat eine so gewaltige Fülle von Einsichten in die Grundlagen der Evolutionsvorgänge gebracht, dass die Schwierigkeit darin besteht, die Datenfülle zu ordnen und zu bewerten. Evolution pur kann als chemischer Prozess außerhalb von Organismen und Zellen studiert werden.

Die volle Komplexität der Vererbung basierend auf Genetik und Epigenetik können wir aber nur erahnen. In dem Vortrag wird der Versuch gemacht, ein möglichst umfassendes Bild der für die Evolution relevanten Befunde der letzten zwanzig Jahre zu zeichnen.


Vergangene Termine