Diverses · Film

Dann bin ich ja ein Mörder! Dokumentarfilm von Walter Manoschek


Am 29. März 1945 werden im burgenländischen Deutsch Schützen von drei
SS -Männern etwa 60 ungarisch-jüdische Zwangsarbeiter erschossen. Einer der
mutmaßlichen Mörder ist SS-Unterscharführer Adolf Storms, der für diese Tat niemals
zur Rechenschaft gezogen wurde. 63 Jahre nach der Tat gelingt es Walter Manoschek
ihn zu interviewen. In den Gesprächen mit Storms, mit tatbeteiligten HJ-Führern
und Juden, die das Massaker überlebten, werden das Verbrechen rekonstruiert und
Fragen nach dem Vergessen, dem Verdrängen und der Verantwortung gestellt.

Zur Person:
ao. Univ.-Prof. Dr. Walter Manoschek ist Politikwissenschaftler am Institut für
Staatswissenschaft und vergleichende Gesellschaftswissenschaft der Universität
Wien. Er verfasste


Vergangene Termine