Klassik

Daniil Trifonov, Klavier


Daniil Trifonov, 1991 in Nischni Nowgorod geboren, gilt als eines der «unbegreiflichsten Klaviertalente der letzten Jahrzehnte»; auch seine Auftritte im Wiener Konzerthaus seit seinem Debüt im März 2014 wurden viel bejubelt. Bei seinem Recital anlässlich der Eröffnung der Abonnementreihe «Klavier im Großen Saal» präsentiert er ein Programm, das sowohl Werke der Romantik als auch der russischen Moderne umfasst: beginnend bei Schumanns Kinderszenen-Zyklus op. 15 – die vom Komponisten als «Rückspiegelungen eines Älteren für Ältere» intendiert waren und poetische Inhalte teils mit Augenzwinkern, teils mit träumerischem Schwelgen verbinden – bis zu Strawinskis richtungsweisendem «Feuervogel»-Ballett und seiner «in allen Klangfarben schillernden Musik», die in einer Bearbeitung von Guido Agosti erklingt.

PROGRAMM
Robert Schumann
Kinderszenen op. 15 (1838)
Toccata C-Dur op. 7 (1829-1832)
Kreisleriana. Acht Fantasiestücke für Klavier op. 16 (1838)






Dmitri Schostakowitsch
Präludium und Fuge A-Dur op. 87/7 (1950-1951)
Präludium und Fuge a-moll op. 87/2 (1950-1951)
Präludium und Fuge D-Dur op. 87/5 (1950-1951)
Präludium und Fuge d-moll op. 87/24 (1950-1951)
Igor Strawinski
Danse infernale (L'oiseau de feu) (Bearbeitung für Klavier: Guido Agosti)
Berceuse (L'oiseau de feu) (Bearbeitung für Klavier: Guido Agosti)
Finale (L'oiseau de feu) (Bearbeitung für Klavier: Guido Agosti)


Vergangene Termine