Jazz

Daniel Szabo / Edwin Livingston / Peter Erskine


Daniel Szabo wuchs in Ungarn als Sohn musikalischer Eltern auf. Mit 4 begann er Klavier zu spielen – freie Improvisation, klassische Musik und Jazz waren alle Teil seines Repertoires, damals wie heute. Szabos zwei neuesten Alben, welche seine Originale beinhalten, wurden von Warner Jazz und BMC Records herausgegeben und beinhalten zwei phänomenale Künstler der gegenwärtigen Jazzszene: Kurt Rosenwinkel und Christ Potter.

Beide Alben wurden international von Kritikern hoch gelobt. Daniel Szabo tritt regulär bei den wichtigsten Festivals und Clubs sowohl in Europa als auch den USA auf; sein Trio repräsentierte Osteuropa in der „Mellon Jazz Up“ Serie welche vom Kimmel Center in Philadelphia veranstaltet wurde und sein Quintett trat bei der Jazz Gallery of New York auf, gemeinsam mit dem Soloisten Chris Potter. Szabo kollaborierte u.a. mit Rosario Giuliani, Flavio Boltro, John Ellis, Kurt Rosenwinkel und Chris Potter. Er gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe, wie den Hauptpreis der Stadt Paris am Martial Solal International Jazz Piano Contest 2006 oder den Jas Hennessy Solo Piano Competition 2000 in Montreux.

Szabo ist dankbar, von solch renommierten Künstlern wie Danilo Perez, Bob Brookmeyer und Jerry Bergonzi während seines Studiums am New England Conservatory unterrichtet worden zu sein, sowie Vince Mendoza und Peter Erskine am USC, wo Szabo derzeit Doktoratskandidat ist und wo er – neben dem Jazzcurriculum – unter Bruce Broughton Filmmusikkomposition studiert.

Daniel Szabo: piano
Edwin Livingston: bass
Peter Erskine: drums


Vergangene Termine