Pop / Rock

Cut Hands


Ex-Whitehouse Enfant terrible William Bennett meldet sich als Cut Hands mit einem neuen Release zurück. Erneut wendet sich der ehemalige Power-Elektroniker der tribalistischen, afrikanischen und haitianischen Musik zu und schleust synkopierte Beatmuster durch elektronische Devices. Es sind rhythmische Texturen, die wie Blueprints fungieren und so harsch nach vorne drängen, als würde man auf Betonwände und Metallplatten eindreschen. Seine Albentitel - wie zuletzt „Afro Noise“ - , aber auch die Live-Set begleitenden Projektionen - frühe Found-Footage Aufnahmen indigener Völkerwerfen ein ambivalentes Licht auf das Projekt des notorischen Provokateurs und stellen die Frage nach der Legitimation kultureller Aneignung innerhalb eines postkolonialen Diskurses. Ein durchaus kontroverses Projekt.


Vergangene Termine