Kunstausstellung

Coronas Ahnen. Masken und Seuchen am Wiener Hof 1500 - 1918


Wagenburg in Schönbrunn

1130 Wien, Schloßgarten Schönbrunn

Mo., 08.02.2021 - So., 26.09.2021

Mo: 10:00 - 16:00 Uhr
Di: 10:00 - 16:00 Uhr
Mi: 10:00 - 16:00 Uhr
Do: 10:00 - 16:00 Uhr
Fr: 10:00 - 16:00 Uhr
Sa: 10:00 - 16:00 Uhr
So: 10:00 - 16:00 Uhr

Die Corona-Pandemie ist für die Menschen Europas ein ebenso unfassbares wie unerwartetes Phänomen. Das liegt vor allem daran, dass wir längst vergessen haben, dass unsere Vorfahren jahrhundertelang mit der Angst vor Seuchen leben mussten.

Die Ausstellung Coronas Ahnen in der Kaiserlichen Wagenburg in Schönbrunn möchte einen Beitrag dazu leisten, die Ereignisse mit denen wir derzeit konfrontiert sind durch den Blick auf die Vergangenheit umfassender zu begreifen.

Wussten Sie etwa, dass bereits Maria Theresia ihre Kinder gegen Pocken impfen ließ oder dass die Maske jahrhundertelang als Symbol der Freiheit galt?

Einzigartige Objekte – großteils aus den Beständen des KHM-Museumsverbands – erzählen die Geschichte von Masken und Seuchen am Wiener Hof von 1500 bis 1918. Dabei spannt sich der Bogen von Turnier- und Karnevalsmasken des Wiener Hofes über imposante Trauerroben der Habsburger bis hin zu Zeugnissen der großen Epidemien und ersten Dokumenten zur Impfgeschichte.

Öffnungszeiten
15.3. bis 30.11.
von 9 bis 17 Uhr
1.12. bis 14.3.
von 10 bis 16 Uhr
Einlass ist jeweils bis 15 Minuten vor Schließzeit!