Literatur · Theater

Cornelius Obonya liest Ephraim Kishon


Cornelius Obonya wir am Sonntag, 7. Oktober in der Wehrkirche St. Michael in Weißenkirchen Ephraim lesen und Bela Koreny begleitet ihm am Klavier mit besonderen musikalischen Leckerbissen.

Nach einem satirisch-literarischen Frühling reift um die Wehrkirche St. Michael bei Weißenkirchen nicht nur hervorragender Wein, sondern es wird auch wieder auf höchstem Niveau gelesen. Nach den Großen auf den heimischen und internationalen deutschsprachigen Bühnen Wolf Bachofner, Lilian Klebow und Katharina Stemberger hat Bela Koreny im Rahmen seiner Abende in der Wehrkirche in St. Michael „Lesezeit“ für den 7. Oktober, quasi als Höhepunkt, den unvergleichlichen Cornelius Obonya eingeladen.

Wir können uns noch alle an den unvergesslichen Ephraim Kishon erinnern, der mit Scharfblick für seine Zeitgenossen und seiner spitzen Feder seinen 100.000en Fans nicht nur die Lachtränen in die Augen trieb. Hier sei neben dem Autor auch der Übersetzer seiner Stilblüten erwähnt, Friedrich Torberg, dem der Autor stets bestätigte, dass dieser seine Geschichten nicht nur in die deutsche Sprache übertragen hatte, sondern in einer Art und Weise, wie er, Kishon, sie gerne geschrieben hätte.

Gute Unterhaltung daher mit Cornelius Obonya, Bela Koreny am Klavier, dem Evergreen Blaumilchkanal & Co.


Vergangene Termine