Oper · Theater

Cornelius Obonya als Opernführer der gänzlich anderen Art


– Bartolomeys in the MuTh

„Verdi ist der Mozart Wagners“. Cornelius Obonya betätigt sich als Opernführer und liest aus Texten von Eckhard Henscheid über die beiden Komponisten-Giganten Richard Wagner und Giuseppe Verdi, gibt Tipps für Opernfreunde (und bisherige Opernhasser). Stoppen lässt sich Cornelius Obonya nur von Siegmunds „Winterstürmen“ aus der Walküre, Wolframs „Abendstern“ aus Tannhäuser, Stolzings „Preislied“ aus den Meistersingern oder Verdis „Rigoletto-Fantasie“, gesungen auf Franz Bartolomeys Cello, assistiert von Sax und Akkordeon.

Besetzung:
Sprecher: Cornelius Obonya
Violoncello: Franz Bartolomey
Sax: Gerald Preinfalk
Akkordeon: Christian Bakanic


Vergangene Termine