Alte Musik · Klassik

Concerto Romano


Frottole, Villotte, Tänze und Karnevalsgesänge aus dem Vatikan (Rom um 1510) ganz authentisch von einem römischen Ensemble präsentiert.

Warum lächelt die Mona Lisa? Der italienische Kulturhistoriker Roberto Zapperi meint, weil Giuliano de’ Medici damit seinen kleinen Sohn trösten wollte, der die Mutter allzu früh verloren hatte. Da jener Medici der Bruder des Papstes war, führen uns Alessandro Quarta und sein römisches Ensemble an den lebenslustigen Hof von Leo X., wo die Hofnarren im Vatikan das Sagen hatten. Auch die Musik durfte lächeln – im Rom der Mona Lisa.

Programm:

Frottole, Villotte, Tänze und Karnevalsgesänge am Hof von Papst Leo X. (Rom um 1510) von Bartolomeo Tromboncino, Marco Cara, Antonio Caprioli, Costanzo Festa, Sebastiano Festa u. a.

Concerto Romano:
Carla Nahadi Babelegoto, Mezzosopran
Andrés Montilla Acurero, Alt
Luca Cervoni, Tenor
Giacomo Farioli, Bass
Serena Bellini, Flöten
Francesco Tomasi, Laute & Gitarre
Massimiliano Dragoni, Perkussion
Leitung: Alessandro Quarta, Gesang


Vergangene Termine