Klassik

Concentus Musicus Wien


So war es geplant:
Wenn Nikolaus Harnoncourt in seinem Beethoven-Zyklus die heroische Dritte mit der pastoralen Sechsten kombiniert, offenbart er gleichsam den ganzen Beethoven: hier der politische Querdenker, der glühende Verehrer der französischen Revolution, der die Widmung seiner Es-Dur-Sinfonie an den jungen Bonaparte nach Napoleons Wandlung zum Despoten im Zorn zerriss …

Nach dem Rückzug Nikolaus Harnoncourts von der Bühne im Dezember 2015 wurde der Beethoven Zyklus der styriarte 2016 mit neuen DirigentInnen neu aufgesetzt.

Dieses Projekt übernimmt Jérémie Rhorer (42) aus Frankreich:
Vor fünf Jahren hat der junge Franzose Jérémie Rhorer zum ersten Mal mit Beethoven aufhorchen lassen: „The Birth of a Master“, „Die Geburt eines Meisters“ nannte er damals seine CD mit der Ersten und Auszügen aus „Leonore“, gespielt von seinem Orchester Le Cercle de l’Harmonie auf alten Instrumenten. Seitdem stürmt der junge Pariser alle Podien der klassischen Musik: die Festivals von Aix-en-Provence und Glyndebourne, die Wiener und die Bayerische Staatsoper, das Mostly Mozart Festival in New York und die Wiener Festwochen. In zehn Jahren intensiver Arbeit mit seinem Originalklang-Orchester ist er auch zum Spezialisten für den Orchesterklang der Klassik geworden.

Konzerteinführung im Saal um 19.20 Uhr – Eintritt frei

Programm:

Beethoven: Sinfonie Nr. 3 in Es, op. 55, „Eroica“
Beethoven: Sinfonie Nr. 6 in F, op. 68, „Pastorale“


Vergangene Termine