Tanz

Compagnie DCA - Panorama


Wahrscheinlich ist es kein Zufall, dass Philippe Decouflé seine Tanzkompanie in einem ehemaligen Elektrizitätswerk im Pariser Vorort Saint-Denis angesiedelt hat: An diesem Kraftort entwickelt der französische Tänzer und Choreograph zusammen mit seiner Compagnie DCA, der Decouflé Company for the Arts, neue Arbeiten; hier tüfteln Musiker und Komponisten, Kostümbildner und Videokünstler, mit denen Decouflé zum Teil langjährige Beziehungen verbinden, an den hochästhetischen, multimedialen Gesamtkunstwerken, die das Markenzeichen der DCA sind.

Decouflé ist überzeugt: Die richtigen Tänzerinnen und Tänzer für das richtige Stück zu finden, ist schon die halbe Miete. Überregionales Aufsehen erregte die 1983 gegründete DCA schon mit ihrem allerersten Stück: Der erste Preis des damals renommierten Concours chorégraphique international de Bagnolet für „Vague café" begründete die internationale Karriere des Choreographen und den Ruf der DCA.

Mit „PANORAMA" zieht Philippe Decouflé eine Zwischenbilanz über sein bisheriges Schaffen und unterzieht seine Arbeit einer Selbstbefragung, aus der sich etwas Neues, ganz Eigenständiges und Aufregendes entwickelt hat. Decouflé war Anfang 20, als er seine Kompanie gründete; 30 Jahre seiner persönlichen Entwicklung markieren auch mehr als ein Vierteljahrhundert Evolution des zeitgenössischen Tanzes. „PANORAMA" ist weniger Reprise als kreative Nacherzählung und gleichzeitig ein Best-Of: von „Vague café" und „Jump" über „Codex" und „Petites pièces Montées" bis hin zu „Shazam!".

Sieben Tänzerinnen und Tänzer bringen „PANORAMA" auf die Bühne, mit Regisseur Eric Martin und Kostümbildner Philippe Guillotel hat Decouflé zwei Weggefährten früher Tage wieder mit an Bord geholt. Er selbst betrachtet „PANORAMA" wie „eine große Wohnung, in der ich einmal gelebt habe und in die ich nun zurückkehre. Ich erkenne das Apartment noch, aber alle Möbel sind umgestellt."

Philippe Decouflé, 1961 geboren, ist Tänzer, Pantomime, Choreograph, Autor, Regisseur und natürlich Mastermind und Chef des DCA-Werks in Saint-Denis. Arbeiten des Multitalents haben im Laufe der vergangenen drei Jahrzehnte Hunderte Millionen Menschen gesehen, die nie den Weg in ein Theater finden: Decouflé inszenierte 1992 die Eröffnungs- und Abschlusszeremonie der Olympischen Winterspiele von Albertville und schuf TV-Werbespots (u.a. einen für Polaroid, der ihm in Venedig einen Silbernen Löwen brachte). Er war verantwortlich für die Zeremonie zum 50-Jahr-Jubiläum der Filmfestspiele von Cannes und für Musikvideos, etwa von „The Fine Young Cannibals" („She Drives Me Crazy"). Decouflés Name als Autor und Regisseur steht auch unter „Iris", einer Hommage an das Kino, die der Cirque du Soleil jahrelang in Los Angeles gezeigt hat.


Vergangene Termine