Literatur · Theater

Clemens J. Setz: Die Stunde zwischen Frau und Gitarre


Clemens J. Setz wurde 1982 in Graz geboren, wo er als Schriftsteller und Übersetzer lebt. Sein Debütroman „Söhne und Planeten“ erschien 2010 im Residenz Verlag. Für sein Werk erhielt er in seiner jungen Karriere bereits bedeutende Preise, wie etwa den Preis der Leipziger Buchmesse für „Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes“ (Suhrkamp, 2011). Zuletzt erschienen der Roman „Indigo“ (Suhrkamp, 2013) und der Gedichtband „Die Vogelstraußtrompete“ (Suhrkamp, 2014). Bei den O-Tönen liest er aus seinem im Frühjahr erschienenen Band „Glücklich wie Blei im Getreide“.


Vergangene Termine