Pop / Rock

Claudio Simonetti's Goblin + Guests


Claudio Simonetti's:
1975 holte Horror-Maestro Dario Argento den harten Kern der kürzlich davor aufgelösten Band Cherry Five, Massimo Morante und Claudio Simonetti zusammen mit anderen Prog-Musikern ins Studio, um die Arbeit für den Soundtrack zu Profondo Rosso zu beginnen. Dafür legte sich die Band den Namen Goblin zu. Nach der Zusammenarbeit entschied man sich, die Band nicht wieder aufzulösen.
Was folgte waren eine Reihe hochgelobter Konzeptalben, sowie bahnbrechende Soundtracks für Horror-Kult-Meilensteine wie Dawn Of The Dead, Tenebre, Phenomena und nicht zuletzt Suspiria, der bis heute als Synonym für eine ganze Epoche an grenzgängerischem, kunstvollem Horror gilt.
Goblin´s Mastermind Claudio Simonetti unterzog der Band zahlreiche Line-Up Wechsel. 1989 wurde die Auflösung bekannt gegeben, um 2005 bzw. 2009 für einzelne Konzerte wieder aufzutauchen.

Aktuell ist Goblin in folgender Formation auf der Bühne:
Claudio Simonetti: keyboards
Bruno Previtali: guitars
Federico Amorosi: bass
Titta Tani: drums

Vercetti Technicolor:
Vercetti Technicolor ist leidenschaftlicher Musikproduzent, Filmmusikkomponist sowie Remixer und Betreiber des renommierten Labels Giallo Disco Records, für das die Genrebezeichung der italienischen Slasherfilme aus den Siebzigern Namensgeber ist. 2014 hat er nebst Simonetti Filmmusik für den Astron 6 Giallo „The Editor“ beigesteuert, sowie den packenden Soundtrack zu dem Chilenischen Horrorfilm „Maldito Amor“ geschrieben.

The Vienna Black Gloves:
Das Produzententeam Comante und Serge Watts arbeitet seit fünf Jahren an diversen Clubmusic Projekten und sie haben sich nun entschlossen in andere Gefilde der elektronischen Musik abzutauchen. Die Horrorfilme der 80er, mit ihren hämmernden Synthie Sounds, haben es den beiden schon immer angetan. Nun verarbeiten The Vienna Black Gloves ihre Kindheitserinnerungen in dunklen Soundscapes, die an Carpenter und Goblin angelehnt sind, aber auch aus Fullmoon Produktionen stammen könnten. Comante konnte bereits Erfahrung sammeln bei der Vertonung des Horrofilmklassiker Nosferatu, welcher am bereits seit 10 Jahren stattfindenden Horrorfilmfestival Vienna Fright Nights gezeigt wurde. Die beiden wollen ihr Publikum nun mit ihren dunklen Soundkreationen und den dazu passenden Visuals durch einen stimmig-schaurigen Abend führen, der die Erinnerung der Horrorfans an alte Filmmusik wieder aufleben lässt, aber auch neuen Soundgefilden Platz macht.


Vergangene Termine