Tanz · Theater

Claudia Bosse & Bettina Vismann / theatercombinat - 168 stunden (a tribute to everyday life and franz erhard walther)


Die Künstlerin Claudia Bosse und die Architektin Bettina Vismann leben 168 Stunden – sprich eine Woche lang – in einem installativen Setting auf den verwilderten Resten eines abgerissenen Hauses im Wiener Stadtraum. Während dieser Zeit verlassen die beiden Künstlerinnen den Ort nicht.

Sie stellen sämtliche Handlungen ihres Alltags aus und beobachten zugleich schreibend ihre Umgebung. Ihr Tagesablauf folgt einem synchronen Score mit Schreibpraxis und nachmittäglichen Begegnungen – den poetic encounters – täglich um 17 Uhr. Mit textilen Objekten überschreiten sie das Wohnsetting, vermessen das Gelände und verhandeln über Objekte ihre Körper im Raum. Der Alltag der Umgebung verschränkt sich mit dem Alltag der Performerinnen.

Sie nehmen die Bewegungen der Umgebung schreibend auf und veröffentlichen allabendlich nach Sonnenuntergang ihre täglichen Journale als Projektionen auf die angrenzenden Häuser. So entsteht ein Essay des städtischen Alltags.

168 stunden untersucht Rituale und Rhythmen des Alltags, deren Subversion durch poetische Verfahren sowie das Potenzial des Handelns und des Wiederholens von Routinen.

Sa 16. Jun ab 17.30 Uhr nonstop/ bis Sa 23. Jun
Mollardgasse 14
Eintritt frei


Vergangene Termine