Zirkus · Theater

Cirque du Soleil - Amaluna


Motive aus Shakepeares Der Sturm und Mozarts Die Zauberflöte verschmelzen in AMALUNA zu einem magischen Kaleidoskop.

Mit AMALUNA feiert endlich wieder eine der großen Zeltshows des Cirque du Soleil in Wien Österreichpremiere.



Mehrere Wochen lang können sich rund 100.000 Besucher im März 2017 vom Zauber einer einzigartigen, in eine märchenhafte Akrobatikperfomance eingebundenen Erzählung begeistern lassen. Unter einer Lichtkuppel agieren einige der besten Akrobaten der Welt in opulenten Phantasiekostümen, umrahmt von mythologisch-mysteriösen Kulissen und untermalt von Originalkompositionen, die wie stets live dargeboten werden. Im weißen Grand Chapiteau-Zelt, das in Wien Neu Marx, auf dem Gelände an der Karl-Farkas-Gasse aufgeschlagen wird, startet AMALUNA am 09. März.



AMALUNA entführt die Zuschauer auf eine geheimnisvolle Insel, wo Göttinnen herrschen.



Deren Königin Prospera inszeniert für ihre Tochter, die zur Frau herangereift ist, ein großes Fest. In einem farbenprächtigen Ritual werden Wissen und Werte so von einer Generation an die nächste weitergegeben.

Nach einem von Prospera heraufbeschworenen Sturm strandet eine Gruppe junger Männer auf der Insel. Diese Ankunft löst eine epische und emotionale Liebesgeschichte zwischen Prosperas Tochter und einem mutigen jungen Verehrer aus. Doch ihre Liebe wird zunächst auf die Probe gestellt. Die beiden sehen sich zahlreichen Herausforderungen gegenüber und müssen Rückschläge überwinden, bevor Vertrauen, Glaube und Harmonie siegen.

AMALUNA ist eine Fusion aus „ama“, das sich in vielen Sprachen auf „Mutter“ bezieht, und „luna“, was „Mond“ bedeutet, ebenso ein Zeichen für die Weiblichkeit. Damit wird Bezug genommen auf die Mutter/Tochter-Beziehung sowie die Göttin als Beschützerin des Planeten. AMALUNA bezeichnet gleichzeitig jene mysteriöse Insel, auf der sich die Geschichte abspielt.

Die mit dem prestigereichen Tony Award ausgezeichnete Showregisseurin Diane Paulus ließ sich dabei von griechischen und nordischen Mythen inspirieren. Einflüsse von Mozarts Die Zauberflöte und Shakepeares Der Sturm werden deutlich.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Cirque du Soleil agieren in der Mehrzahl weibliche Akteure, die Band sogar ausschließlich aus Musikerinnen. „AMALUNA ist auch ein Tribut an die Stimme der Frauen“, erklärt Kreativdirektor Fernand Rainville. Die für die Regie verantwortliche Diane Paulus fügt hinzu: „Ich wollte eine verborgene Geschichte mit Frauen im Mittelpunkt inszenieren.“


Vergangene Termine