Tanz · Theater

Cinderella


Wie schon bei seiner Erfolgsproduktion „Schwanensee“ 2014 bringt Peter Breuer zusammen mit seinem Bühnen- und Kostümbildner Bruno Schwengl im Haus für Mozart ein weiteres großes Handlungsballett auf die Bühne.

Zusammen mit „Romeo und Julia“ gehört „Cinderella“ zu Prokofjews (1891–1953) beliebtesten Ballettkompositionen. Seine Musik klingt humorvoll-skurril, ist rhythmisch-pointiert und arbeitet mit Motiven, die die Gemütszustände der Protagonisten widerspiegeln. Diese Bildsprache seiner Komposition kokettiert mit dem Märchensujet. Im zweiten Akt zitiert Prokofjew außerdem Motive des bekannten Marsches aus seiner Oper „Die Liebe zu den drei Orangen“ – ein Augenzwinkern des Komponisten.

Wie schon bei seiner Erfolgsproduktion „Schwanensee“ 2014 bringt Peter Breuer zusammen mit seinem Bühnen- und Kostümbildner Bruno Schwengl im Haus für Mozart ein weiteres großes Handlungsballett auf die Bühne. Und wieder darf man gespannt sein auf die zeitgenössische Interpretation eines Märchens, mit dem viele von uns groß geworden sind. Die musikalische Leitung des Abends übernimmt Leslie Suganandarajah, der sich damit erstmals dem Salzburger Publikum vorstellt.

Cinderella
Sergej Prokofjew / Peter Breuer
Ballett in drei Akten / Nach Motiven von Charles Perrault.

Musikalische Leitung Leslie Suganandarajah

Choreographie Peter Breuer

Ausstattung Bruno Schwengl

Dramaturgie Maren Zimmermann.

Cinderella Márcia Jaqueline
Der Prinz Flavio Salamanka

Der Vater Marian Meszaros

Die Mutter Larissa Mota
Die Tante Anna Yanchuk

Die Stiefmutter Cristina Uta

Die Stiefschwestern Pedro Pires
Alexander Korobko

Der Tanzlehrer José Flaviano de Mesquita Junior
Der Paketbote Federico Berardi

Der Freund des Prinzen Iure de Castro

Barkeeper auf dem Ball Naila Fiol
Lucas Leonardo

Ballettensemble Europa Ballett
Orchester Mozarteumorchester Salzburg


Vergangene Termine