Tanz · Theater

Cie. Freaks und Fremde - Freakshow


„Besuchen Sie den Menschenzoo! Erleben Sie die Fischdame und die schwebende Jungfrau! Hören Sie die längste Schimpfrede der Weltliteratur! Sehen Sie die Geburt eines Bastards!“

„Freakshow - The Best In Town“ ist eine Hommage an das Fremde, das Absonderliche, das Andere. Eine Show phantastischer Kuriositäten, die mit verschiedensten Formen des Objekt-, Figuren- und Körpertheaters experimentiert und lautstark am Konzept der Normalität rüttelt.

Willkommen in der Welt der Groteske!

Hier ist es gestattet, sich heimlicher Abscheu hinzugeben und ob der gruseligen Gänsehaut angenehm zu erschauern, wie einst bei den Vergnügungen längst vergangener Tage - als auf Rummelplätzen, in Side Shows und Kuriositätenkabinetten Merkwürdigkeiten zur Schau gestellt wurden: „Besuchen Sie den Menschenzoo! Erleben Sie die Fischdame und die schwebende Jungfrau! Hören Sie die längste Schimpfrede der Weltliteratur! Sehen Sie die Geburt eines Bastards!“

Spiel und Regie: Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Ausstattung, Figurenbau: Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Musik: Daniel Williams

Sabine Köhler und Heiki Ikkola arbeiten seit 2006 als Compagnie zusammen und versammeln für ihre Projekte Theatermacher, Bildende Künstler und Musiker in Teams, die über längere Zeiträume Arbeits- und Lebensstrategien ausprobieren und weiterentwickeln.
"Das Credo unserer Theaterarbeit ist die Auseinandersetzung mit dem Fremden, dem Anderen, dem Unbekannten, dem Unmöglichen. Unsere Arbeit kennt keine Genregrenzen und ist doch kein Gemischtwarenladen. Der Ausdruck von Freaks und Fremde hat seinen Ausgangspunkt immer in der Puppenspielkunst, Sabine Köhler und Heiki Ikkola haben an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin ihr Handwerk erlernt.
In unseren Arbeiten stellen wir uns unbequemen Fragen und Problemen, für die wir nur selten Antworten und Lösungen haben. Wir suchen den lebendigen gesellschaftlichen Dialog und öffnen uns den unterschiedlichsten Denk- und Kunstformen, auch außerhalb schützender Mauern von Theatern und Aufführungsräumen. Theater ist für Freaks und Fremde kein „als ob“ - und viel mehr als die „bloße Wahrheit“.

Die Cie. Freaks und Fremde erhielt für ihre Arbeit Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden 2015.


Vergangene Termine