Kunstausstellung

Christoph Hessel und Markus Jaursch - Blasen hinter der Tapete


Mit „Blasen hinter der Tapete“ stellen sich Christoph Hessel und Markus Jaursch der dichten Atmosphäre eines Ortes, der kaum wie ein anderer mit dem Leben und Werk von Alfred Kubin verbunden ist, dem Schloss bzw. Freisitz Zwickledt, Kubins Wohn- und Sterbeort, heute ein kleines Museum der oberösterreichischen Landesgalerie Linz kurz hinter der deutsch-österreichischen Grenze.

Beide Künstler, Christoph Hessel als Grafiker und Radierer, Markus Jaursch als Maler, befragen ihre (innere und äußere) Gegenwart, dokumentieren deren Spannungen, Ambivalenzen und Dystopien, mal expressiv, mal nahezu altmeisterlich – ganz im Geiste Kubins, dessen Mantel ja noch gespenstisch in den Vorräumen von seiner latenten Anwesenheit zeugt.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 9. Juli bis 31. Juli 2016 und wird veranstaltet vom Kunstverein Passau im Kubin-Haus Zwickledt, Zwickledt 7, 4783 Wernstein am Inn.

Christoph Hessel, 1952 geboren in Süssen; lebt und arbeitet in München;
ab 1963 erster Zeichenunterricht durch die eigene Mutter (Bauhausschülerin); 1965 – 67 Atelier Ernst Geitlinger; 1967 – 71 Privatunterricht bei Peter Collien; 1973 – 79 Akademie der Bildenden Künste München (Prof. Mac Zimmermann); 1982 Förderpreis der Stadt München für Grafik; Seit 1996 Vorsitzender des Vereins für Originalradierung München

Markus Jaursch, 1965 geboren in Augsburg, lebt und arbeitet in Passau; 1988-95 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München bei Heinz Butz und Gerd Dengler; Kunsterzieher; Seit 2000 Seminarlehrer für Kunst in Passau; Seit 2000 Lehrauftrag an der Universität Passau und seit 2006 an der Hochschule für Film und Fernsehen, München; 2009-13 Kommissionsmitglied für bildende Kunst des DAAD, Bonn

April bis Ende Oktober
Di - Do: 10 – 12 Uhr, 14 – 16 Uhr
Fr: 9 – 12 Uhr, 17 – 19 Uhr
Sa, So, Fei: 14 – 17 Uhr
Mo geschlossen


Vergangene Termine