Literatur

Christa Stierl, Christian Weingartner: Schräg verschränkt


Christa Stierl liest Texte und Textauszüge mit Schwerpunkt auf ihrem jüngsten Prosaband „Die Erdsammlerin“ – Geschichten über besondere Menschen und Momente in bildhafter, musikalischer Sprache, mit feinem Blick für die Absurdität und die Brüche des Lebens, das Wesen unter der Oberfläche, den verborgenen Traum.

Christian Weingartner liest Auszüge aus seinen beiden neuen Manuskripten. Während für „Schräge Tage“ in der Wortspielküche kräftig mit Sprache experimentiert wurde, Begriffe erfunden und neu zusammengesetzt oder aus Gedankenbausteinen spielfreudig kurze Prosatextgebilde geschaffen wurden, steigt der Autor in „Willkommen in Absurdistan“ der Gesellschaft kräftig auf die Zehen; Kritisches in aphoristischer Form, das manchmal auch mit Ironie versetzt wurde. Oft aber hat einfach nur der Hausverstand gesprochen.

Musik: Christine Smaczny (Saxophon), Michael Walter (Klavier)

Christa Stierl, geb. 1960 in Linz, Studium der Slawistik in Salzburg, Arbeit als Schriftstellerin und Lehrerin in Salzburg; schreibt Prosa, Lyrik, Kindergeschichten. Bislang erschienen vier Bücher, zuletzt „Die Erdsammlerin“ (alle in der edition innsalz).

Christian Weingartner, geb. 1958 in Wels, Studium der Publizistik und Sportwissenschaften in Salzburg, lebt als Autor, Journalist und Fotograf in Salzburg; schreibt Lyrik, Prosa und experimentelle Texte. Bislang erschienen sieben Bücher, zuletzt „ödögödöggö“ (Dialektgedichte, edition innsalz).


Vergangene Termine