Pop / Rock

SchmähStad und Chris Magerl


SchmähStad
Dialektmusik, inszeniert und wiedergegeben von Singer/Songwriter Sebastian Stubenvoll, sowohl in Solo-, als auch in größeren Besetzungen, übermittelt das Projekt SchmähStad stets eine stimmungsvolle Botschaft, welche mit Ehrlichkeit und Sympathie überzeugt!

Das Debütalbum „Ungeschminkt“ ist ein sehr persönliches Erstwerk, in dem der Interpret Erlebnisse und Begebenheiten seines Lebens verarbeitet. Lieder, die roh und unverfälscht Sorgen, Ängste und Schmerzen widerspiegeln und damit direkt ins Herz gehen.

Der Gitarrist, Sänger und Liedermacher Sebastian Stubenvoll ist schon seit seinem 16. Lebensjahr mit diversen Bandprojekten in Österreich und Deutschland unterwegs.
Ende 2009 wird dann das Soloprojekt „SchmähStad“ gegründet und 4 Jahre später das Debutalbum „Ungeschminkt“ released.

Von Treppchenplätzen in Bandwettbewerben bis zu ausverkauften Lokalen, tausenden
Youtube-Klicks und sogar einer Fernseh-Aufzeichnung findet das Projekt schnell Anklang in allen Altersgruppen. Das wichtigste war jedoch immer, das Gefühl, welches beim Schreiben der Lieder herrscht, auch im Liveprogramm möglichst unverfälscht ins Publikum zu tragen.

Chris Magerl
Bereits mit seiner Band "Sick Of Silence" (1999-2002) war Chris Magerl quer durch Europa und als erste österreichische Hardcore-Band später auch in Kanada unterwegs, wobei die Zeitschrift KERRANG! 2002 zu "Sick Of Silence" in London bemerkte „Their brand of politically aware, animal rights-evangelising throatshredding hardcore is possibly the most interesting thing in Austrian music right now.“

Ein Jahr später, nachdem sich "Sick Of Silence" aufgelöst und sich Chris Magerl vom Hardcore stilistisch verabschiedet hatte, war er mit seiner neuen Band bereits wieder in diversen europäischen Ländern auf Tour. So performten "Once Tasted Life" im ersten Jahr ihres Bestehens erfolgreich am Sziget Festival in Budapest, dem größten Musikfestival Europas, auf dem auch "Sick of Silence" zwei Jahre zuvor bereits gespielt hatten. Auch das erste Release der Band fand sowohl beim Publikum als auch bei den internationalen Kritikern viel Anerkennung und Lob. So schrieb man im Slam „Once Tasted Life sind ein Versprechen für die Zukunft“ und in einem britischen Webzine hieß es „If they were living over (...) and were touring them incessantly they'd be huge". Mit seinem aktuellen Projekt setzt Chris Magerl auch nach "Once Tasted Life" als Soloartist seinen musikalischen Weg fort, teils allein und reduziert nur auf Gesang und Akustikgitarre, teils im Rahmen einer Band. Auf dem im Mai 2008 erschienenen ersten Solotonträger spielte Chris Magerl den Großteil der Instrumente selbst ein und war auch für das Artwork verantwortlich. Die Reaktionen sowohl beim Publikum als auch bei der Presse waren vergleichbar mit denen seiner bisherigen Veröffentlichungen, und bereits nach kurzer Zeit war die erste Auflage vergriffen. Nach mehreren Touren durch das Baltikum und Russland und Konzerten in London spielte Chris Magerl im Sommer 2011 einige Gastauftritte mit einer befreundeten Band auf diversen Festivals, wie dem FM4 Frequency oder dem Soundslike Festival.

2012 musste der Musiker, der sich schon mit internationalen Größen wie Frank Turner, Scott Matthew oder Kevin Devine die Bühne teilte, wegen massiver Stimmproblemen zwangspausieren. Im Jänner 2014 erschien der erste Sololongplayer von Chris Magerl mit dem Titel „Places“. Nach mehreren Minitouren durch Österreich wurde das Album als reine Akustikversion unter dem Namen „Faces“ ein zweites Mal veröffentlicht.


Vergangene Termine