Alte Musik · Klassik

Chorus Alea - Die Stimme der Gerechtigkeit


Der chorus ALEA widmet sich dem Thema Gerechtigkeit und wirft einen Blick auf unterschiedliche Positionen und Lebenslagen aber auch Zugänge, Emotionen und Reaktionen die in Verbindung mit dieser Thematik stehen. Ein Thema, welches polarisiert und dessen Bogen sich vom eigenen Leben bis auf die globale Ebene spannt. Ein Begriff, der nicht nur im sozialen Bereich Bedeutung erlangt sondern auch im persönlichen, im religiösen, im weltpolitischen und im alltäglichen.
Die Stimme der Gerechtigkeit – der Titel des Konzerts soll die Kraft und die Macht einer Stimme aufzeigen und ihre wertvollen Eigenschaften verdeutlichen; die Stimme die verlangt, die ruft, nach Gerechtigkeit sucht, nach ihr trauert und danach zürnt.
Musik und Gerechtigkeit die sich in Gnade (H.Schütz) oder in Vertrauen wiederspiegeln. ( J.N.David)
Musik die zweifelt sowie Moral und Gleichgültigkeit anspricht. ( Mendelssohn)
Musik die klagt und anklagt. (G.A. Homilius)
Und Musik die vertraut und Musik die vergibt. (Schütz)

Der chorus ALEA lässt verschiedene Aussagen und Statements nebeneinander stehen, singt vollster Zuversicht ein Loblied auf die Rechtschaffenheit und Aufrichtigkeit, erzählt Geschichten über wahre Gerechtigkeit und trauert mit Verletzten und Gekränkten - sowohl auf geistlicher als auch auf weltlicher Ebene, in Kammerchorgröße als auch Solistisch.
Solisten: Hannah Fheodoroff- Sopran, Magdalena Janezic- Mezzosopran, Elias Bäuml- Bariton , Orgel – Caroline Atschreiter
chorus ALEA - Leitung: Matthias Schoberwalter
Eintritt: Freie Spende


Vergangene Termine